„Die Zeit heilt alle Wunden“. So heißt es. Vielleicht stimmt das. Vielleicht ist die Zeit auch ein großes, uraltes Mühlrad, das nach und nach alles zermahlt. Die Augenblicke und Atemzüge eines Lebens sind wie im Glas einer Sanduhr aufbewahrt und rieseln, die Enge des gegenwärtigen Augenblicks passierend, fortwährend nach unten. Oben macht sich indes eine zunehmende Leere breit. Nichts und niemand entgeht diesem Verlauf – vielleicht der einzige Trost in diesem Ausblick.

Resignierend wirkt dieser Ausblick nur so lange der Blick auf „alt“ allein gerichtet ist. 

Altern vollzieht sich zu jedem Stadium und Zeitpunkt des Lebens.

Gelingt es einem Menschen dieses Altern mit „Weisheit“, „Geduld“, „Humor“, „Vergebung“, „Umsicht“, „Nachsicht“, „Langmut“, „Gelassenheit“ und vielem anderen mehr zu verbinden, verwandelt sich „alt“ in die Kostbarkeit und Schönheit einer Blüte.

Dabei ist Weisheit keineswegs auf Alter angewiesen.

Weisheit tritt zutage, wo Menschen mit unverstelltem Blick das Leben und die Welt anschauen.

Junge Menschen haben dafür oft eine besondere Begabung, weil die Wahrnehmung noch nicht durchkonditioniert ist. Kinder sind vielleicht die besten Lehrmeister für Weisheit.

„Weise“ im Sinne von alt&weise schließt sich der Vorstellung von Friedrich Nietzsche an, der meinte,
dass der weiseste Mensch derjenige sei, der am reichsten ist an Widersprüchen.
Weil er gleichsam Tastorgane besitze für alle Arten von Menschen.

alt&weise ist überzeugt von unermesslichen Möglichkeiten des Lebens, ohne sich dafür auf Wunder zu verlassen. Als Lebewesen sind wir dem Leben am besten angepasst. Deswegen gelingt es uns, nicht nur zu überleben, sondern so unvorstellbar einfache und zugleich komplexe Dinge wie Weisheit, Zufriedenheit, Glück, Liebe, Dankbarkeit, Mitgefühl, Gelassenheit, Gleichmut, Verbundenheit, Eingelassenheit und viele andere mehr zu entfalten.

alt&weise möchte nicht das Leben ändern.
alt&weise ist eine Einladung,
das Ändern zu leben.

Als Organisation alt&weise wissen wir nicht, was richtig oder falsch ist. Wir haben keine Rezepte für Weisheit, Gesundheit, Glück oder Zufriedenheit. Wir sind uns sicher, daß diese Dinge nicht aus der Werbung kommen, nicht käuflich sind und sich nicht mit copy&paste einfügen lassen. Das ist manchmal schade, meistens aber einfach großartig, weil das bedeutet, dass wir sie nicht einfach produzieren, blistern, schick verpacken oder ins Trinkwasser mischen können.

Wir können hingegen Bedingungen schaffen, unter denen das Leben, auch alternd, zugleich in Richtung Weisheit, Glück, Zufriedenheit, vielleicht sogar Gesundheit fließt.  Und das bedeutet, dass es in unserem Leben und Wandeln vor allem auf eines ankommt: auf uns! Wir sind für unser Leben nicht entbehrlich. Das ist eine wirklich gute Nachricht.